courtesy
Beichten vor der Osterzeit ist für viele Menschen ein echtes Bedürfnis. Doch dies ist aus bekannten "Corona"- Gründen im Beichtzimmer oder Beichtstuhl vorläufig nicht möglich. Die Kapuziner vom Kloster Wesemlin, Luzern bieten eine Alternative an.  Bruder Josef Regli dazu auf  Tele 1. mehr …

Schweizer Kapuziner-Provinz

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Tisch. Brot. Wein. Kerze.
Meditation zum Hohen Donnerstag (Beat Pfammatter, 9. April 2020)
Franz Jägerstätter – «A hidden Life»: Der richtige Film für die Passionszeit dieser Welt.
Erstaunlich zu welchen Extremen wir Menschen fähig sind, sowohl in Bosheiten wie im Ertragen von Leiden und noch erstaunlicher, wie das Vertrauen auf Gott Menschen stark machen kann. (Willi Anderau, 7. April 2020)
Palmsonntag: Einzug in Jerusalem
Der Weg Jesu, der nach unten geht, ist der Weg des Gehorsams, der Hingabe und der Liebe. Das ist schwer zu fassen. (Raphael Grolimund, 4. April 2020)
››› weitere Blogs
Willi Anderau, 20.03.2020
Falsche Richtung? © TAU-AV
Falsche Richtung? © TAU-AV

Mich beschäftigt schon längere Zeit die Frage, was wohl in den Köpfen von Herrn Grichting und Herrn Gracia ablaufen mag. Merken sie wirklich nicht, dass unter ihren Ratschlägen und Ränkespielen mittlerweile ein ganzes Bistum an die Wand gefahren wird? Diese Bistumsleitung hat schweizweit den schlechtesten Ruf. Die Leute wenden sich in Scharen ab, viele formal-explizit, andere innerlich. Ausser einer sehr kleinen Schar von tiefkonservativen «Aufrechten» erwartet niemand mehr ernsthaft etwas Gutes von diesen Männern in Chur. Was wohl in ihren Köpfen vorgehen mag? Es kann doch nicht sein, dass sie so selbstgerecht sind, dass sie sich erhaben fühlen über die Leitungsgremien und die Politik in den anderen Schweizer Bistümern, die immerhin noch von viele Menschen mit kritischer Freude mitgetragen werden. Es kann doch nicht sein, dass sie mit voller Absicht die Kirche in diesem Bistum zerstören wollen. So viel böse Absicht mag ich ihnen nicht unterstellen. Ich billige ihnen immerhin guten Glauben zu, etwa so wie bei einem Geisterfahrer auf der falschen Seite der Autobahn, der sich ärgert über die vielen ‚Falschfahrer‘, die ihm entgegenkommen.

Willi Anderau

Willi Anderau, geb. 1943. Mitglied des Kapuzinerordens seit 1965. Ausbildung in Theologie und Journalistik an der Universität Fribourg. Wohnt in einer kleinen Kapuzinerniederlassung in Zürich-Seebach. Während 17 Jahren bischöflich Beauftragter für Radio und Fernsehen in der Deutschschweiz. Engagiert sich in der Seelsorge und in kirchenpolitischen Themen.