courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Schweizer Kapuziner-Provinz

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Bruder Feuer und Schwester Licht
Aus der Sicht des Autorenpaars erzählen Bruder Rufino und Schwester Pacifica in elf erfreulich gut lesbaren Kapiteln und jeweils in deutlich abgesetzten Abschnitten mit Kursiv- und Rektoschrift im Wechsel aus der Perspektive des Gefährten und der Wegbegleiterin die beiden Heiligenleben. (Hanspeter Betschart, 19. Mai 2021)
Empfangt den Heiligen Geist
Die biblischen Bilder erklären, was geschieht, wenn der Auferstandene die, die er senden wird, anhaucht und spricht: „Empfangt den Hl. Geist!“ (Raphael Grolimund, 30. Mai 2020)
Glauben in Christus – Leben in Gott
Der Auferstehungsglaube umfasst unsere ganze Lebensbestimmung im Hier und Jetzt und im Dasein nach dem Tod. (Raphael Grolimund, 23. Mai 2020)
››› weitere Blogs
Hanspeter Betschart, 19.05.2021
Cover des Buches © Patmos Verlag, 2021.
Cover des Buches © Patmos Verlag, 2021.

Unter Weiterführung ihrer vorausgehenden Publikationen und mit Einbezug ihrer Forschungstätigkeiten in zwei Jahrzehnten bieten die beiden anerkannten Autoren die Lebensgeschichten der zwei grossen Heiligen von Assisi im Dialog, als «eine historisch abgesicherte und spirituell ermutigende Zusammenschau» (12) mit all ihren faszinierenden und herausfordernden Fassetten.

Aus der Sicht des Autorenpaars erzählen Bruder Rufino und Schwester Pacifica in elf erfreulich gut lesbaren Kapiteln und jeweils in deutlich abgesetzten Abschnitten mit Kursiv- und Rektoschrift im Wechsel aus der Perspektive des Gefährten und der Wegbegleiterin die beiden Heiligenleben.

Der adlige Rufino degli Offreduccio ist ein Cousin der heiligen Klara und gehört seit den Anfängen zum engsten Gefährtenkreis des heiligen Franziskus. Er war bei der seiner Stigmatisierung auf La Verna dabei und pflegte ihn in den letzten Lebensjahren.

Die ebenfalls adlige Pacifica di Guelfuccio war Nachbarin der heiligen Klara. Sie gehörte mit Klaras Schwester Agnes zu den ersten Gefährtinnen, die 2011 die Gemeinschaft von San Damiano gründeten. Sie stand Klara besonders nahe, war in ihren Krankheitsphasen ihre Pflegerin und wurde im Heiligsprechungsprozess als erste Zeugin angehört.

Mit diesen beiden historisch verlässlichen Gewährsleuten von damals richtet das Autorenpaar die Schilderung der brüderlichen Wandermission des heiligen Franziskus auf den Fussspuren Jesu und des schwesterlichen Gemeinschaftslebens im Geist Jesu Christi seine spirituellen Anliegen für das Heute ohne weiteres auch an uns, indem Rufino und Pacifica problemlos den achthundertjährigen zeitlichen Abstand überspringen und sich mit den Anliegen von Verfasserin und Verfasser direkt an uns wenden.

Aufgeräumt wird mit dem Jahrhundertealten Klischee der Berufung durch des Gekreuzigten von San Damiano (50-51). Auffällig ist die Zurückhaltung bei den Hinweisen auf die Stigmatisierung des ersten abendländischen Heiligen (164-165). Relativiert werden auch die massiven Vorwürfe gegen den in den Ordensgeschichten verteufelten zweiten Generalminister Elia da Cortona zu Lebezeiten des heiligen Franziskus (220-222).

Der Dialog in diesem Werk ist eigentlich ein doppelter, zunächst im Damals und dann mit dem Heute, eine äusserst aktuelle Hybrid-Bildung. Dabei sind «Eisegese» und «Exegese», das Hineinlesen ins Damals und das Zulesen aufs Heute nicht immer und für alle und alles evident. Für die Zweitauflage wünscht man sich ein Stichwortverzeichnis und eine lesefreundlichere Buchbindung.

(Martina Kreidler-Kos – Niklaus Kuster, Bruder Feuer und Schwester Licht. Franz und Klara von Assisi, Zwei Lebensgeschichten im Dialog, im Anhang: Karten und Tafeln, Chronologie, Geschichte von Assisi, Personen-Lexikon, Glossar, Quellen und Fachliteratur, Nachweis der Farbbilder, Anmerkungen, Ostfildern 2021, 375 Seiten, ISBN 978-3-8436-1301-9, Patmos-Verlag.)

Hanspeter Betschart

Hanspeter Betschart, Kapuziner, Kloster Wesemlin, Luzern. Tätig als Kaplan der Pfarrei St. Leodigar, als Quartier-Seelsorger im Wesemlin und im Betagten Zentrum Wesemlin. Er war 28 Jahre lang Dozent für Latein und Bibelgriechisch an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern. Zuvor 17 Jahre Pfarrer in St. Martin, Olten.