courtesy

Acht Teilnehmer vom Kloster Wesemlin und der ite-Redaktion liessen sich am 3. Juli 2018 nicht nur von dem «Executive Director» Markus Heinze über die Arbeit von Franciscans International in Genf und New York informieren, sondern besuchten mit ihm zusammen auch die Sitzung des Menschenrechtsrates vom Nachmittag im UNO-Gebäude.

Franciscans International setzt sich als Lobbygruppe seit 1989 aus franziskanischer Perspektive bei den Vereinten Nationen ein für die Rechte der Schwächsten unserer Gesellschaft, der Vergessenen und der Opfer von Konflikten, Kriegen und Menschenrechtsverletzungen. Die Schweizer Kapuziner unterstützen das Büro in Genf, ganz in der Nähe der Vereinten Nationen, mit einem namhaften jährlichen Beitrag. Mit ein Grund, wieder einmal Franciscans International  (FI) an der Rue de Vermont zu besuchen und mit Markus Heinze, dem Executive Director, persönlich ins Gespräch zu kommen. Wie Heinze erklärte, hat FI als eine der wenigen der über 1000 an der UNO akkreditierten NGOs den wichtigen Beraterstatus inne. Sie kann sich darum immer wieder auch mit eigenen Statements in die UNO-Verhandlungen einbringen, etwa in die laufende 38. Session des UN-Menschenrechtsrates, der in Genf vom 18. Juni bis zum 6. Juli 2018 tagte.

Acht Teilnehmer vom Kloster Wesemlin und der ite-Redaktion liessen sich am 3. Juli nicht nur von Markus Heinze über die Arbeit von FI in Genf und New York informieren, sondern besuchten mit ihm zusammen auch die Sitzung des Menschenrechtsrates vom Nachmittag im UNO-Gebäude. Sie lernten dabei auch Sr. Natalie von den Augustinerschwestern kennen, die sich in der Demokratischen Republik Kongo im Namen der katholischen Bischofskonferenz mit Menschenrechtsfragen auseinandersetzt. Sr. Natalie konnte an diesem Tag vor der Versammlung des UN-Menschenrechtsrates in einem Kurzstatement die Sorge der Kongolesischen Bischöfe über die Verschlechterung der Menschenrechtslage im zentralafrikanischen Land zum Ausdruck bringen.

https://franciscansinternational.org

Beat Baumgartner

Markus Heinze, der Leiter von Franciscans International im Gespräch mit Schwester Natalie, Mitglied der Augustinerschwestern in der Demokratischen Republik Kongo, im Plenarsaal des Menschenrechtsrates in Genf.
© Beat Baumgartner
Markus Heinze, der Leiter von Franciscans International im Gespräch mit Schwester Natalie, Mitglied der Augustinerschwestern in der Demokratischen Republik Kongo, im Plenarsaal des Menschenrechtsrates in Genf. © Beat Baumgartner
Die Teilnehmer des Besuchs beim UN-Menschenrechtsrat auf dem Weg zum Hauptgebäude der UNO in Genf. © Beat Baumgartner
Die Teilnehmer des Besuchs beim UN-Menschenrechtsrat auf dem Weg zum Hauptgebäude der UNO in Genf. © Beat Baumgartner
Er leitet das Büro von Franciscans International in Genf, Markus Heinze OFM. © Beat Baumgartner
Er leitet das Büro von Franciscans International in Genf, Markus Heinze OFM. © Beat Baumgartner