courtesy

Schweizer Kapuziner-Provinz

Province Suisse

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Auflösung der Pfarrei-Initiative – Resignation oder was?
Am offiziellen System ändert sich zwar nichts, aber innerhalb des erstarrten Systems wächst eine neue, selbstbewusste Gruppe von Frauen und Männern heran, die sich immer mehr ihrer eigenen Verantwortung als Kirche bewusst werden. (Willi Anderau, 17. Januar 2020)
Von Kitsch… aber wertvollem
Die nächste Weihnachtszeit kommt bestimmt. ... Sie versetzt mich in eine nostalgische, manchmal auch melancholische Stimmung. (Kletus Hutter, 11. Januar 2020)
Was sind deine Symbole für 2020?
Die Geschenke der Sterndeuter und deine Geschenke? Was sind deine Symbole für 2020? (Raphael Märtens, 3. Januar 2020)
››› weitere Blogs
© Radius Verlag, Stuttgart
© Radius Verlag, Stuttgart

„Ein kapuzinischer Frechdachs“

Neben vielen andern Themen enthält das neueste Buch von Fulbert Steffensky eine kurze Würdigung der Predigtsammlung «Kern-Stücke», welche der Kapuziner Dietrich Wiederkehr 2008 veröffentlicht hat (leider vergriffen). Der Titel verrät die Tonart des gut fünfseitigen Beitrags: «Zu Ehren eines kapuzinischen Frechdachs». Zu Beginn schreibt der Autor über seinen Freund: «Dietrich ist ein frommer, freier, bockiger, barmherziger Schweizer Frechdachs.»

Sein eigenes Buch mit dem Titel «Fragmente der Hoffnung» sei ein «Leipziger Allerlei», bemerkt Fulbert Steffensky leicht selbstironisch gegenüber dem Rezensenten. Mag sein, doch alle Zutaten schmecken hervorragend, so unterschiedlich sie auch sind. Jeder der meist recht kurzen Beiträge enthalten neue Perspektiven und ungewöhnliche Denkanstösse. Sie sind in einer klaren Sprache mit einem poetischen Einschlag geschrieben. Und nicht zuletzt: Es ist höchst erstaunlich, wie nahe der 85-Jährige dem Leben von heute steht. Nie entsteht der Eindruck, der «alte weisse Mann» kenne sich im Jetzt nicht mehr aus. Mögen viele sich an seinem schmackhaften «Allerlei» erfreuen.

Fulbert Steffensky: Fragmente der Hoffnung | Radius-Verlag 2019

ISBN/GTIN 978-3-87173-600-1 | 189 S. | CHF 27.90


Zitat
«Ich frage mich, was unsere Kinder und Enkel von uns zu erzählen haben. Können sie sich daran erinnern, dass ihre Pfarreien die Kirchentüren geöffnet haben für die Mütter und ihre Kinder aus Syrien? Können sie sich daran erinnern, dass ihre Eltern demonstriert haben für die Aufnahme der Männer aus Nigeria, die ihren Folterknechten entkommen konnten?

Vielleicht haben sie auch andere, bittere Erfahrungen. Vielleicht müssen sie sich sagen: Unsere Väter haben zwar gelesen, dass Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind, an Bord verdurstet oder in Dieselabgasen erstickt sind. Aber die Zahlen haben ihr Herz nicht erreicht …»

Fulbert Steffensky: Fragmente der Hoffnung. S. 124 im Kapitel Gastfreundschaft