courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Schweizer Kapuziner-Provinz

Province Suisse

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Bruder Feuer und Schwester Licht
Aus der Sicht des Autorenpaars erzählen Bruder Rufino und Schwester Pacifica in elf erfreulich gut lesbaren Kapiteln und jeweils in deutlich abgesetzten Abschnitten mit Kursiv- und Rektoschrift im Wechsel aus der Perspektive des Gefährten und der Wegbegleiterin die beiden Heiligenleben. (Hanspeter Betschart, 19. Mai 2021)
Empfangt den Heiligen Geist
Die biblischen Bilder erklären, was geschieht, wenn der Auferstandene die, die er senden wird, anhaucht und spricht: „Empfangt den Hl. Geist!“ (Raphael Grolimund, 30. Mai 2020)
Glauben in Christus – Leben in Gott
Der Auferstehungsglaube umfasst unsere ganze Lebensbestimmung im Hier und Jetzt und im Dasein nach dem Tod. (Raphael Grolimund, 23. Mai 2020)
››› weitere Blogs

100 Jahre Kapuziner und Baldegger Schwestern in Tansania

1921, vor genau hundert Jahren, sind die ersten Schweizer Kapuziner und Baldegger Schwestern nach Tansania aufgebrochen und haben hier ein eigenes Missionsgebiet gegründet. Vor 25 Jahren wurde zudem die Kapuzinerprovinz von Tansania eigenständig. Aus diesen beiden aktuellen Anlässen widmet ITE die Ausgabe 4-2021 dem wunderschönen, aber immer noch bitterarmen ostafrikanischen Land mit seinen rund 58 Mio. Einwohnerinnen und Einwohnern.

Die ITE-Jubiläumsausgabe zu 100 Jahren Kapuziner-Präsens in Tansania lässt mehrheitlich tansanische, auch kritische Stimmen zur Missionstätigkeit, zu Worte kommen. Die Autorinnen und Autoren des Heftes zeichnen ein buntes und engagiertes Bild des heutigen (Ordens-)Lebens in diesem Land. Unter anderem berichten der tansanische Kapuziner-Provinzial Kalist Tesha sowie die Oberinnen der beiden einheimischen franziskanischen Frauenorden, Doreen J. Mwakaliku und Eutropia Nduye, von der Entwicklung ihrer Gemeinschaft. Und in einem Interview ordnet Erzbischof Jude Thadaeus Ruwa’ichi, ebenfalls Kapuziner, die Entwicklung der katholischen Kirche von Tansania ein in die allgemeine Entwicklung des Landes und äussert sich kritisch zur Corona-Politik der tansanischen Regierung.

Neben diesen aktuellen Beiträgen hat auch der historische Rückblick seinen Platz: Einer der letzten Schweizer Kapuziner in Tansania, Isidor Peterhans, zeigt in seinem Hintergrundbeitrag die Entwicklung des Ordens im Land auf: „Das Hauptaugenmerk galt überall dem Aufbau der Lokalkirche mit besonderer Förderung von Schule und Gesundheitswesen.“ Schwester Grace Shembetu porträtiert herausragende Schweizer Missionarinnen und Missionare in Tansania, Schwester Martine Rosenberg blickt auf das Wirken der Baldeggerschwestern im ostafrikanischen Land zurück und Bruder Fidelis Stöckli zeigt auf, wie die Kasita-Erklärung der Kapuziner von 1969 die Basis ihres missionarischen Wirkens im Anschluss an das zweite Vatikanische Konzil wurde.

Gratis-Probenummern bei: Missionsprokura Schweizer Kapuziner, Postfach 1017, 4601 Olten | 062 212 77 70 | abo@kapuziner.org

www.ite-dasmagazin.ch