courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Schweizer Kapuziner-Provinz

Province Suisse

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Empfangt den Heiligen Geist
Die biblischen Bilder erklären, was geschieht, wenn der Auferstandene die, die er senden wird, anhaucht und spricht: „Empfangt den Hl. Geist!“ (Raphael Grolimund, 30. Mai 2020)
Glauben in Christus – Leben in Gott
Der Auferstehungsglaube umfasst unsere ganze Lebensbestimmung im Hier und Jetzt und im Dasein nach dem Tod. (Raphael Grolimund, 23. Mai 2020)
Seid gewiss: Ich bin bei euch
Jene, die seinen Namen tragen, sollen sein Werk fortführen. Aber ist das nicht eine zu grosse Aufgabe für sie? (Raphael Grolimund, 20. Mai 2020)
››› weitere Blogs

Nach der Ermordung von vier Mutter-Teresa-Schwestern gibt Bischof Paul Hinder Auskunft über die Lage der Kirche im Jemen.

Paul Hinder: Bald keine Christen im Jemen

Der Schweizer Kapuziner Paul Hinder, Bischof in Südarabien und damit auch für den Jemen zuständig, sagte in einem Interview, nach dem Anschlag auf eine katholische Pflegeeinrichtung in der jemenitischen Hafenstadt Aden Anfang März sei das gottesdienstliche Leben praktisch zum Stillstand gekommen.

Von zwei katholischen Priestern im Jemen sei einer seit dem Attentat weiterhin vermisst, so Hinder. Der andere kümmere sich „so gut es geht“ um die verbliebenen zwei Schwesterngemeinschaften. Bei dem Anschlag auf das Seniorenheim waren vier Mutter-Teresa-Schwestern und zwölf weitere Mitarbeiter ermordet worden, elf von ihnen Muslime. Das Heim beherbergte laut Hinder muslimische Bewohner und Patienten.
„Es war ein von Christinnen geführtes Haus, und das hat die radikale Gruppe, die den Anschlag ausführte, gestört“, so Hinder. „Es war ein Akt gegen Christen, aber auch ein Akt gegen jene, die den Jemen wieder in einigermassen normale Bahnen lenken wollen.“

20 Ostermessen in Abu Dhabi
Anders sei die Situation in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Oman, betonte der Bischof. Am Ostersonntag fänden in der Bischofskirche in Abu Dhabi 20 Messen in verschiedenen Sprachen statt. Zu den Ostergottesdiensten in insgesamt acht Pfarreien würden Tausende Gläubige erwartet, vor allem christliche Gastarbeiter.