courtesy
© Willi Anderau
© Willi Anderau

Was Hänschen nicht lernt….  In der Schweiz gibt es eine einzige Zeitschrift, welche für Kinder zwischen 7 bis zu 11 Jahren gemacht wird, um den Kindern auf unterhaltsame Weise grundlegende Informationen zur christlichen Religion, aber auch zu andern Religionen und Kulturen zu vermitteln.

Es ist ein kleiner Beitrag zum friedlichen Miteinander verschiedener Kulturen in unserer Lebenswelt, wenn die Kinderzeitschrift jumi (Jugend und Mission) Sieben- bis Elfjährigen, kreativ und unterhaltsam, Grundwerte der christlichen Religion und der Bibel vermittelt. Dazu gehören aber auch Beiträge über andere Religionen und Kulturen. In einer Gesellschaft, in der unsere Kinder in Freizeit und Schule täglich mit Kindern aus anderen Völker und Kulturen zusammen spielen und lernen, trägt jumi  bei zum gegenseitigen Verständnis und zu einem friedlichen Umgang miteinander. Damit ist jumi die einzige Zeitschrift in der Schweiz, welche diese Themen für Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren aufbereitet. An der Jubiläums-Generalversammlung vom 20. September in Baar sprach Abt Urban Federer, OSB als Präsident der Bildungskommission der Schweizer Bischofskonferenz, das Grusswort.

Da die Online-Kommunikation über Handy für Kinder immer wichtiger wird, erscheint jumi neu nicht nur als Heft, sondern auch auf eigens für Kinder gestalteten Internet-Seiten (www.jumi.ch). Für den Gebrauch in Schule und Religionsunterricht wird jumi vier Mal im Jahr zusammen mit didaktischen Bausteinen für Lehrpersonen ausgeliefert.  Jumi wurde vor 50 Jahren gegründet als eine Fusion der Kinder-Missionszeitschriften der Bethlehem- und der Kapuziner-Missionare. Die Kapuziner engagieren sich auch heute noch, zusammen mit andern Missionsinstituten, als Herausgeber dieser Zeitschrift.