courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Schweizer Kapuziner-Provinz

Province Suisse

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Empfangt den Heiligen Geist
Die biblischen Bilder erklären, was geschieht, wenn der Auferstandene die, die er senden wird, anhaucht und spricht: „Empfangt den Hl. Geist!“ (Raphael Grolimund, 30. Mai 2020)
Glauben in Christus – Leben in Gott
Der Auferstehungsglaube umfasst unsere ganze Lebensbestimmung im Hier und Jetzt und im Dasein nach dem Tod. (Raphael Grolimund, 23. Mai 2020)
Seid gewiss: Ich bin bei euch
Jene, die seinen Namen tragen, sollen sein Werk fortführen. Aber ist das nicht eine zu grosse Aufgabe für sie? (Raphael Grolimund, 20. Mai 2020)
››› weitere Blogs

Mit einer einfachen ökumenischen Geste sorgte Kardinal Sean O’Malley dieser Tage weltweit für Aufsehen. Der Bostoner Erzbischof – er gilt als enger Vertrauter von Papst Franziskus – liess sich bei einem Taufgedächtnis im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes von einer evangelisch-methodistischen Pastorin mit Weihwasser ein Kreuz auf die Stirn zeichnen. In einem Bericht über den Gottesdienst auf seinem wöchentlichen Blog unter www. cardinalseansblog.org erwähnt der Kardinal den Moment mit keinem Wort, das entsprechende Foto des Bostoner Diözesanfotografs sorgte via Internet jedoch sofort für zahlreiche Reaktionen.
Mehrere katholische US-Blogger, die auch Papst Franziskus kritisch gegenüberstehen, zeigten sich fassungslos und bezeichneten O’Malleys Geste als «PR-Gag», «Schande für unsere heilige Mutter Kirche» und «Affront» gegen die katholische Lehre und Tradition. Andere wiederum lobten den Bostoner Kardinal und wollten ein weiteres Zeichen der Öffnung der Kirche durch Papst Franziskus erkennen.
Anlass für den Gottesdienst in einer methodistischen Pfarrkirche in Massachusetts war die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen und das 50-Jahr-Jubiläum eines Besuchs von O’ Malleys Amtsvorgänger Kardinal Richard J. Cushing im selben Gotteshaus. Teil der Feier, die am «Fest der Taufe Jesu» stattfand, war eine Zeremonie zur Erinnerung an die Taufe, bei der Kardinal O’Malley und der methodistische Bischof Sudarshana Devadhar die anwesenden Christen im Altarraum mit dem Kreuz bezeichneten. Nach dem der Kardinal der methoditischen Pastorin Anne Robertson das Kreuzzeichen auf die Stirn gelegt hatte, bat O’Malley seinerseits Robertson darum. Verbunden mit den Worten «Erinnere Dich an Deine Taufe und sei dankbar dafür» habe sie dem Kardinal daraufhin das Kreuz auf die Stirn gezeichnet, schilderte Robertson später den Moment in Interviews.