courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Schweizer Kapuziner-Provinz

Province Suisse

Kapuziner-Blog

Mitglieder der franziskanischen Familie veröffentlichen hier alle zwei Wochen einen Blogbeitrag. Sie kommentieren aus persönlicher Sicht aktuelle Ereignisse.

Bruder Feuer und Schwester Licht
Aus der Sicht des Autorenpaars erzählen Bruder Rufino und Schwester Pacifica in elf erfreulich gut lesbaren Kapiteln und jeweils in deutlich abgesetzten Abschnitten mit Kursiv- und Rektoschrift im Wechsel aus der Perspektive des Gefährten und der Wegbegleiterin die beiden Heiligenleben. (Hanspeter Betschart, 19. Mai 2021)
Empfangt den Heiligen Geist
Die biblischen Bilder erklären, was geschieht, wenn der Auferstandene die, die er senden wird, anhaucht und spricht: „Empfangt den Hl. Geist!“ (Raphael Grolimund, 30. Mai 2020)
Glauben in Christus – Leben in Gott
Der Auferstehungsglaube umfasst unsere ganze Lebensbestimmung im Hier und Jetzt und im Dasein nach dem Tod. (Raphael Grolimund, 23. Mai 2020)
››› weitere Blogs
Die holländischen Kapuziner, nun der deutschen Provinz zugehörig, hören ihrem neuen Provinzial zu.    zVg
Die holländischen Kapuziner, nun der deutschen Provinz zugehörig, hören ihrem neuen Provinzial zu. zVg

Blick über die Grenzen – Die niederländischen Kapuziner wurden ein Teil der deutschen Kapuzinerprovinz.

Bei einem Treffen mit deren Provinzial haben sie sich kürzlich Gedanken über die Zukunft gemacht. Hier eine gekürzte Fassung des Berichtes, der in der niederländischen Zeitschrift «met kap en koord» erschienen ist.

«Wie wird die Zukunft in ein paar Jahren aussehen? Doch bevor diese Frage gestellt werden kann, sollte sich jeder Bruder bewusst machen, dass er sich in einem Prozess befindet, in einem fahrenden Zug, aus dem er nicht abspringen kann. Dies beginnt mit der Erkenntnis, dass die Zukunft nicht so glatt ist, wie man noch vor einigen Jahren dachte. (…)

Nicht nur die Gesellschaft hat sich verändert, auch die Zahl der Brüder und ihre Gesundheit nehmen ab. Es ist wie die Zukunft von alten Vätern und Müttern oder Grossvätern und Grossmüttern, die über ihre Zukunft nachdenken müssen: Können sie an dem Ort bleiben, an dem sie schon so lange leben? Es beginnt mit der Erkenntnis, dass die Dinge nicht so bleiben können, wie sie waren. Aber worauf müssen wir uns vorbereiten und wie? (…)

Die deutschen Kapuziner haben eine Gruppe von 20 Brüdern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Sie denken an eine neue Ordensgemeinschaft, die aus einigen niederländischen Brüdern und deutschen, indischen oder Kapuzinern aus anderen Ländern besteht. Das wäre ein Gewinn für die jüngsten niederländischen Kapuziner. Einige der niederländischen Brüder haben sich bereits zur Teilnahme angemeldet. Es wird für sie ein Grund sein, sich mit neuer Energie an dieser neuen Entwicklung zu beteiligen, zu der die niederländischen Kapuziner allein nicht mehr in der Lage sind. Auf diese Weise werden wir uns gemeinsam auf eine Zukunft zubewegen, die sich langsam abzeichnen wird. Alle Kapuziner sind sich dieser Fragen bewusst, zumindest im Moment.

Die Kapuziner werden unter der Leitung ihrer Führung hart daran arbeiten, die Antworten zu finden.»

PS: So weit der Bericht aus den Niederlanden. Auch andere Provinzen werden vom Generalminister des Ordens eingeladen, «internationale Gemeinschaften» zu gründen. Die Schweizer Provinz ist ein bisschen skeptisch.