courtesy

In Schwyz starb nach langer Krankheit Martin Germann, der ehemalige Regionalobere der Deutschschweizer Kapuziner. Er war auch viele Jahre Hausoberer (Guardian). Aus der Todesanzeige:

Martin kam in Uzwil (SG) kam 1938 zur Welt. Die Jugendjahre verbrachte er auf dem väterlichen Hof in Hauptwil (TG). Nach der Matura am Kollegium der Kapuziner in Appenzell, trat er 1959 ins Noviziat der Kapuziner in Luzern ein. Es folgte das Philosophie- und Theologiestudium in Stans und Solothurn und weitere theologische Studien in Freiburg (Lizenziat) und in München. Seine ersten Arbeitsfelder fand er im Kapuzinerkloster Wil und dann vier glückliche Jahre in der kleinen Gemeinschaft von Winterthur.

1974 kam Br. Martin als Guardian nach Luzern und von 1979 bis 1986 leitete er die Kapuziner der Deutschschweiz als Regionaloberer. Später war er noch einmal Guardian in Luzern und anschliessend in Schwyz von 1993 bis 2002. Am 1. Sept. 2002 übernahm er die Spitalseelsorge in Schwyz, die er mit viel Einfühlung und Engagement bis zuletzt ausübte. Ein grosses Anliegen war ihm die Erneuerung der Spitalkapelle und die Errichtung der Palliativstation. In diesem Spital lag er nun mehr als drei Monate, davon sieben Wochen an der Uniklinik Zürich, doch leider konnte ihm keine ärztliche Kunst mehr helfen. So tat er am Samstagabend 7. März seinen letzten, sanften Atemzug bei offenem Fenster, als eben die Glocken den Sonntag einläuteten.

Abschiedsgottesdienst: Donnerstag 12. März um 9.30 Uhr in der Klosterkirche Schwyz, anschliessend Erdbestattung auf dem Klosterfriedhof

Dreissigster: Dienstag 14. April um 19.30 Uhr in der Klosterkirche Schwyz