courtesy
Beichten vor der Osterzeit ist für viele Menschen ein echtes Bedürfnis. Doch dies ist aus bekannten "Corona"- Gründen im Beichtzimmer oder Beichtstuhl vorläufig nicht möglich. Die Kapuziner vom Kloster Wesemlin, Luzern bieten eine Alternative an.  Bruder Josef Regli dazu auf  Tele 1. mehr …

Seit 1921 sind ständig Schweizer Kapuziner im Missionseinsatz in der weiten Welt. In der Hochblüte (1966/67) waren 169 Brüder in Afrika, Südamerika und Asien als christliche Botschafter unterwegs.

Heute ist die damalige Saat wunderbar aufgegangen. Viele Gebiete sind zu selbständigen Provinzen herangewachsen.

Die Missionare sind älter geworden. Neue werden nicht mehr ausgesandt So gibt es heute in den einzelnen Kontinenten nur noch wenige Mitbrüder, die auf dem Feld der Mission ihr Bestes geben.

Betreut werden die unzähligen Einsätze durch die Missionsprokura der Schweizer Kapuziner. In unserer Eine-Welt-Zeitschrift ite können Sie immer wieder vieles darüber lesen und informative Bilder sehen.

Brüder, die zurzeit im Einsatz sind:

in Tansania: 13
auf Seychellen: 1
in den Vereinigten Arabischen Emiraten: 2
in  Indonesien: 2